Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Geduld des FC Plaffeien wurde belohnt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Geduld des FC Plaffeien wurde belohnt

In einer hitzigen Partie behielt der FC Plaffeien die Nerven und schickte Châtel mit 2:0 nach Hause. Dieser verdiente Heimsieg beschert dem Schaller-Team die ersten drei Punkte.

STEFAN MEUWLY

Zu ihrem ersten Heimauftritt empfingen die Oberländer den FC Châtel-St-Denis. Im Gegensatz zu Plaffeien hatten die Vivisbachbezirkler ihr Auftaktspiel gewonnen und kamen nicht ins Oberland um dem Gegner die Punkte kampflos zu überlassen. Entsprechend hart gestalteten sie die Zweikämpfe. Während Plaffeien in der ersten Hälfte mehrheitlich in Ballbesitz war, fielen die Spieler von Trainer Didier Blanc eigentlich nur durch sehr hartes Einsteigen auf. Die Schienbeinschoner der Plaffeier wurden einem echten Belastungstest unterworfen. Unter diesen Umständen war es für die Schaller-Truppe schwierig zu Torchancen zu kommen. Die Räume waren eng und die Abwehr gut gestaffelt. Die erste hatte Dietrich in der 43. Minute nach einem Zuspiel von Meuwly: Sein Heber landete aber knapp neben dem Tor.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben Torchancen Mangelware. Plaffeien spielte geduldig und liess den Ball geschickt in den eigenen Reihen zirkulieren. Die starken Meuwly und Dietrich gewannen viele Mittelfeldduelle und sorgten mit präzisen Zuspielen für die wenigen Offensivaktionen. So auch in der 54. Minute. Meuwly lancierte Dietrich auf der rechten Seite, dieser spielt flach in die Mitte, wo Neuhaus den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Das lang ersehnte erste Tor war endlich gefallen!

Erst nach diesem Treffer fiel auf, dass auch Châtel zwei nominelle Stürmer auf den Feld hatte. Mit hohen Bällen versuchten sie vermehrt die beiden Spitzen zu lancieren. Die Plaffeier Abwehr spielte aber sehr ruhig und abgeklärt, sodass keine echte Torgefahr aufkam. Durch die vielen versteckten Fouls und das oftmals überharte Einsteigen herrschte eine sehr angespannte Atmosphäre, welche in der 82. Minute mit einem Platzverweis für Ersatztorhüter Pascale ihren Höhepunkt erreichte.

Neuhaus Matchwinner

In der Schlussphase erhöhte Châtel den Druck aufs Sensler Tor, was zunehmend Raum für Konter gab. Einen solchen nutzte Neuhaus in der Nachspielzeit zur Entscheidung. Nach Zuspiel von S. Fontana und Meuwly zog er alleine auf Gästehüter Bosch zu und versenkte eiskalt zum 2:0. Was der Provokateur Bosch ihm danach ins Ohr flüsterte, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Mit seinen Saisontoren zwei und drei hat Neuhaus dem FCP die ersten Punkte beschert und war für einen versöhnlichen Abschluss dieser unrühmlichen Partie besorgt.

Plaffeien – Châtel-St-Denis 2:0 (0:0)

Sportplatz Sellen; 200 Zuschauer; SR: Victor Lourenco. Tore: 54. Neuhaus 1:0, 91. Neuhaus 2:0.
Plaffeien: Wingeier; Rindlisbacher, R. Fontana, S. Fontana, Beyeler; Piller (48. Mülhauser), Dietrich (76. Lauper), Meuwly, D. Brügger; R. Brügger (93. Bürgy), Neuhaus.
Châtel: Bosch, Damien Blanc, Gothuey, Grivet, Yerly (46. Genoud); Schneuwly (59. Bertachinni), Jungo (46. Perroud), Dousse, Didier Blanc; Jelk, Henny.
Bemerkungen: Plaffeien ohne Schrag, Egger (beide Ferien), Schumacher (familiäre Gründe), Simonow und Waeber (beide gesperrt). Châtel ohne Schillumeit (verletzt), Devaud (Ferien) und Dafflon (abwesend). Gelbe Karten: Damien Blanc (28.), Grivet (81.), Mülhauser (86.), R. Brügger (92.) und Bosch (92.). 82. Ersatztorhüter Pascale (Châtel) von der Spielerbank verwiesen.

Mehr zum Thema