Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Geister scheiden sich am Streik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute Abend lädt die Föderation der Personalverbände der Staatsangestellten des Kantons Freiburg (Fede) ihre Mitglieder zu einer Informationsveranstaltung ein. Morgen Abend hält der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) seine Generalversammlung ab. Anstatt gemeinsam diskutieren sie getrennt über die Massnahmen, die sie aufgrund der Situation am Freiburger Spital HFR ergreifen wollen. «Die Fede lehnt einen Streik ab», begründet VPOD-Sekretär Gaétan Zurkinden die Divergenzen. «Wir wollten nicht, dass unsere Mitglieder unter Druck einem Streik zustimmen», erklärt Fede-Präsident Bernard Fra­gnière den Alleingang. Gemäss Zurkinden ist Streik das letzte mögliche Mittel, um die Loslösung des Pflegepersonals aus dem Staatspersonalgesetz zu verhindern. Fragnière rechnet sich grössere Chancen mit einem Referendum aus, sollte eine Neuregelung der Anstellungsverhältnisse des Pflegepersonals allzu weitreichende Eingeständnisse erfordern.

rsa

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema