Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Gemeinde Kleinbösingen auf grosser Fahrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Samstag, 1 September, sind acht Kanus in Räsch bei Düdingen aufgebrochen, um den Schiffenensee unsicher zu machen. Rund achtzig Kleinbösingerinnen und Kleinbösinger, dazu ein Guide pro Schiff, hatten zum Ziel, den jährlichen Gemeindeanlass bei Rudern und feuchtfröhlichen Paddel-Seeschlachten zu zelebrieren.

Feuchtfröhlich ist allerdings leicht untertrieben. Kaum eine Viertelstunde auf See, waren die meisten bereits klitschnass, hatten die Guides doch vor dem Start dezent darauf hingewiesen, dass es durchaus erlaubt sei, die anderen Boote mit eifrigem Paddel-Einsatz und einem zum Bordinventar gehörenden Wasserwerfer anzugreifen. Das liessen sich Frau und Mann natürlich nicht zweimal sagen.

Nach eineinhalb Stunden unterhaltsamer Zickzack-Fahrt erwartete die Seeleute im stillen Tal ein willkommenes Apéro mit köstlichem Speckbrot und Zopf, Chips und kühlen Getränken. Eine gute Gelegenheit, um die Kleider etwas trocknen zu lassen – was allerdings eher einer Alibiübung gleichkam, denn kaum wieder auf dem Wasser, ging es zu und her wie bei den Wikingern. Die Fahrt führte schliesslich zur Staumauer in Schiffenen und zurück zum Dreispitz, wo die vielen nassen, aber fröhlichen Teilnehmenden wieder auf festen Untergrund wechselten. Anschliessend waren alle auf dem Hof von Bütikofers zu kulinarischen Freuden und gemütlichem Beisammensein eingeladen.

Mehr zum Thema