Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die GLP Sense steht hinter dem Schwyberg-Windpark

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Düdingen Erst im Dezember 2010 gegründet, hatte die GLP Sense an ihrer ersten Mitgliederversammlung in Düdingen einiges zu entscheiden. Unter der Leitung des 25-jährigen Bezirkspräsidenten Lukas Gasser – frisch gewählter Gemeinderat aus St. Antoni – hat die Partei die Statuten genehmigt sowie den Vorstand gewählt. Dieser besteht gemäss Medienmitteilung nebst Lukas Gasser aus Ivo Baeriswyl, Thomas Perren (beide Düdingen), Andreas Stalder (Plaffeien) und Julien Peissard (Tentlingen). Grossrat Albert Studer aus St. Ursen ist Vize-Präsident.

Das Wahlprogramm 2011 der GLP Sense setze auf die Eckpfeiler Ökologie, Ökonomie und Soziales, teilt die Partei mit. So unterstützt die GLP den Ausstieg aus der Atomenergie und fordert die Investition in erneuerbare Energien. Sie unterstützt Projekte wie die Errichtung eines Windparks auf dem Schwyberg, «da erneuerbare Ressourcen der zu beschreitende Weg in der Energiefrage sind». Des Weiteren setzt sich die GLP für einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Sensebezirk ein. Sie befürwortet Gemeindefusionen, da diese dabei helfen würden, Strukturen zu vereinfachen und Synergien zwischen den Dörfern besser zu nutzen.

Im Bereich der Wirtschaft fordert die GLP Sense den Staat auf, innovative Klein- und Mittelbetriebe zu unterstützen und zu fördern. Die Versammlung hat das Wahlprogramm 2011 einstimmig genehmigt. ak

Mehr zum Thema