Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Hintercher-Bande ist zurück

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Freilichtspiel «D  Hintercher-Banda» hat 2009 für Gesprächsstoff gesorgt. Das Stück über die berühmt-berüchtigte Diebesbande, das in Alterswil aufgeführt wurde, kam beim Publikum sehr gut an. Die Tickets für die 22 Vorstellungen gingen damals weg wie warme Weggli. Und auch in den beiden Jahren darauf spielten die Schauspielerinnen und Schauspieler vor ausverkauften Rängen. Das Freilichtspiel war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, denn der damals gegründete Trägerverein hat danach noch zwei andere Stücke mit Erfolg auf die Bühne gebracht: «Falli-Hölli» (2013/14) und «Hörti Zytte» (2017/18).

Zu seinem 10-Jahr-Jubi­läum realisiert der Theaterverein Hintercher zwar kein Freilichtspiel; erst für 2021 ist wieder eine Produktion geplant. Der Verein feiert das Jubiläum in Form von szenischen Lesungen. 14 Schauspielerinnen und Schauspieler lassen die Zeiten der Hintercher-Bande wieder aufleben: Eine Gruppe von jungen Männern trifft sich im Weiler Hintercher bei Heitenried. Von dort aus begeht die Bande zuerst fast zufällig einige kleine Diebstähle und plant dann mit der Zeit immer grössere Raubzüge.

Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit und erzählt auf spannende Weise davon, wie es im Sensebezirk in den 1930er-Jahren zu- und hergegangen ist. Autor Christian Schmutz hat die Geschichte im fiktiven Roman «Als die Nachtvögel kreisten» erzählt.

Ein wenig dieser besonderen Atmosphäre soll nun wieder heraufbeschworen werden. Die Schauspielerinnen und Schauspieler sitzen in einer Reihe auf der Bühne und erzählen, unterstützt von ganz wenig Requisiten, die Geschichte. «Es ist wie in einem Hörspiel», sagt Textbuchautor und Regisseur Mark Kessler. Die Mitwirkenden spielten nicht mit ihrem Körper, sondern mit ihrer Stimme.

Auf der Bühne werden alle Szenen des Theaters vorgetragen, jeweils begleitet von einer Erzählerin und eingeleitet von einem Sprecher. Zwischen den Szenen gibt es musikalische Intermezzi – also ähnlich wie damals im Freilichtspiel. «Das Stück entsteht im Kopf der Zuhörer. Es ist kein eigentliches Theater, es lässt aber die Stimmung zur Zeit der Hintercher-Bande wieder aufleben.»

Der Theaterverein macht mit dieser szenischen Lesung eine kleine vierwöchige Tournee durch Deutschfreiburg. Er zeigt sie an acht Aufführungen an sieben Orten (siehe Kasten).

Vorschau

Tournee durch Deutschfreiburg

Die Jubiläumstournee der «Hintercher-Bande» beginnt in Freiburg. Die Premiere findet im Kellertheater statt, wo das Stück am 20. und 21. September gespielt wird. Die weiteren Aufführungsorte sind: Tafers am 26. September, Gurmels am 2. Oktober, Murten am 4. Oktober, Düdingen am 9. Oktober, Ueberstorf am 11. Oktober und Heitenried am 18. Oktober.

 

Weitere Infos und Tickets: www.theater-hintercher.ch

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema