Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Initiative «FriNetz» wurde für gültig erklärt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Der Staatsrat hat soeben die Botschaft und den Dekretsentwurf zur Gültigerklärung der Verfassungsinitiative «FriNetz» an den Grossen Rat weitergeleitet. Wie die Staatskanzlei in einer Mitteilung vom Freitag bekannt gibt, hat sie festgestellt, dass die am 12. August 2010 eingereichte Initiative mit 6280 gültigen Unterschriften zustande gekommen ist.

Ball liegt beim Grossen Rat

Der Grosse Rat muss nun entscheiden, ob die Initiative, die in Form einer allgemeinen Anregung formuliert ist, materiell und formell gültig ist. Ist dies der Fall, muss er innert Jahresfrist entscheiden, ob er die Initiative unterstützt. In diesem Fall muss er allenfalls einen Verfassungstext verabschieden, der dann innert 180 Tagen nach Verabschiedung der Volksabstimmung zu unterbreiten ist. Sollte sich der Grosse Rat der Initiative nicht anschliessen, so würde diese innert einem Jahr nach Verabschiedung des Dekrets dem Volk unterbreitet. wb

Mehr zum Thema