Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die italienische Mafia weicht in die Schweiz aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bern Die italienische Mafia will ihre Präsenz in der Schweiz stärken. Zu diesem Schluss kommt das Bundesamt für Polizei (Fedpol) in seinem Jahresbericht: Die kalabrische Mafiaorganisation ‘Ndrangheta habe in der Schweiz an Bedeutung gewonnen. So habe unter anderem der Druck der italienischen Behörden – zwischen Frühling 2008 und Herbst 2010 wurden mehr als 6500 mutmassliche Mafiosi verhaftet – zu einem Ausweichen der Mafia in Nachbarstaaten geführt. Die Clans üben in der Schweiz nicht die Kontrolle über ein definiertes Territorium aus. Es gebe aber Hinweise über geregelte regionale Zuständigkeiten in der Schweiz. sda

Bericht Seite 19

Mehr zum Thema