Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Jagdgruppe Galm lädt Kinder aus der Region in den Wald ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Ferienspass der Jagdgruppe Galm hatte das Thema «Der Jäger und sein Handwerk». 23 Kinder wurden mit Velo, Helm und Taschenlampe ausgerüstet von der Jagdgruppe Galm empfangen. Nach einer 20-minütigen Radfahrt wurden sie von den Jägern und Helfern begrüsst, und es wurden Teams gebildet. Die Kinder der ersten Gruppe wurde von Heidi Perrig und Peter Zimmermann in die Jagdhundearbeit eingeführt. Die Hunde-Demonstrationen wurden spontan mit Applaus verdankt. Andrea Perrig konnte dank vielen Helfern das Insekten-Grandhotel restaurieren und mit Neuwohnungen für die Wildbienen und Co. ergänzen. Georges Henguely demonstrierte, wie Wild im Wald mit guter Optik gefunden und korrekt angesprochen werden kann. Mit vollem Bauch und bei schwindendem Licht verliessen alle den Wald, um Wildtiere in Lichtungen oder am Waldrand zu beobachten. Es wurden gemäss Rapportblättern der Kinder 44 Rehe, 22 Rabenkrähen, 18 Füchse, vier Fledermäuse, drei Hasen, zwei Ringeltauben, eine Schleiereule, ein Mäusebussard, ein Grünfink und mehr beobachtet. Nach der nächtlichen Rückfahrt über Stein und Feld fanden die Kinder müde und zufrieden ihr vertrautes Heim wieder.

Meistgelesen

Mehr zum Thema