Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Jugend trotzte dem Regen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: mireille rotzetter

Leichtathletik «Das Beste war das Hin-und-Her-Rennen am Schluss», strahlte die 8-jährige Salomé nach der verregneten Rangverkündigung. Damit war die Stafette gemeint, die den Höhepunkt eines jeden Jugendsporttages bildet. Die jungen Sportlerinnen und Sportler absolvierten am Morgen die leichtathletischen Disziplinen Sprint, Weitsprung, Kugelstossen oder Ballwurf. Als Zusatzdisziplinen kamen Seilspringen, Ballzielwurf und Slalomlauf hinzu. Die athletischen Leistungen der Kinder und Jugendlichen waren beachtlich und es liessen sich einige Zukunftstalente finden. Im Vordergrund stand jedoch stets die Freude am Sport.

Fast 100 Helfer im Einsatz

In Gruppen massen sich die Kinder am Nachmittag beim Seilziehen, Völkerball und in der Stafette. Hier strahlte sogar die Sonne ein bisschen durch und sorgte zusätzlich für gute Stimmung bei den Kindern und beim Publikum.

Der Jugendsporttag 2010 der Freiburgerischen Turn und Sport Union (FTSU) und des Frauensportverbandes (SVKT) wurde vom TSV Heitenried organisiert. Patrick Schöpfer, OK-Präsident des Jugendsporttages 2010, zeigte sich zufrieden mit dem Ablauf des Tages. «Wir hatten keine grösseren Pannen, der Tag war jedoch geprägt vom Regen. So zügelten wir beispielsweise die Festwirtschaft am Morgen in die Turnhalle und am Mittag wieder nach draussen.» Die Teilnehmerzahl von rund 320 Kindern liege im üblichen Rahmen. Der OK-Präsident betonte, dass ohne den Einsatz der fast hundert Helferinnen und Helfer die Durchführung des Jugendsporttages nicht möglich gewesen wäre. «Diese haben grossartige Arbeit geleistet.»

Mehr zum Thema