Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Kantone drängeln sich bei der Neuverteilung der Firmengewinne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Unternehmen, die ihre Gewinne hauptsächlich im Ausland machen, werden nicht mehr lange von einem grosszügigen Steuerstatus profitieren können. Nach den Sommerferien wird der Bund neue Regeln zur Unternehmensbesteuerung vorgeben; die Kantone müssen sich anpassen. Um Firmen halten zu können, wird erwartet, dass die Kantone ihre Unternehmenssteuern um rund sechs Prozent senken. Freiburgs Finanzdirektor Georges Godel spricht gegenüber den FN von einer Senkung auf 15 Prozent oder tiefer. Genf kündigt 13 Prozent an, Waadt 13,8 Prozent. Für Freiburg stehen 60 bis 120 Millionen Franken auf dem Spiel. Der Bund hat aber angekündigt, dass er den Kantonen Verluste kompensiere. uh

 Bericht Seite 2

Mehr zum Thema