Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Kiwanis-Präsidentin war zu Besuch bei den Rotariern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 26. Juli war Monika Gehriger, Präsidentin des Kiwanis-Clubs Laupen-Sensetal, zu Besuch beim Rotary Club Freiburg-Sense. Sie wurde in diesem reinen Männerclub sehr gut empfangen.

Im Rotary Club liegt das Hauptgewicht der Anstrengungen auf der weltweiten Beseitigung von Polio (Kinderlähmung) und in der grossen Unterstützung von amputierten Minenopfern im Fernen Osten: In Kambodscha und weiteren neun Ländern wurden in den letzten zehn Jahren 30 000 Minenopfer mit Prothesen ausgestattet. Trotzdem wird nicht vergessen, dass auch viele Menschen in unserem näheren Umfeld Hilfe benötigen, und so wird das Projekt des Demenzgartens im neu zu eröffnenden Haus Magnolia für Demenzkranke in Tafers stark unterstützt. Bei Kiwanis Laupen-Sensetal sind es ganz ähnliche Ziele, die eine durchmischte Gruppe von Männern und Frauen zusammenführt. Insbesondere wird das karitative Engagement für Kinder und die Freundschaftspflege unter den Mitgliedern gefördert.

Die Kiwanis-Präsidentin hat an diesem Sensler Rotary-Lunch Freunde getroffen, hat interessant diskutiert und sich an der lebhaften und herzlichen Begegnung mit aufgestellten Menschen erfreut. Sie hofft, es möge das weise Wort gelten: «Freunde, die umeinander Bescheid wissen, grüssen sich von weitem.»

Mehr zum Thema