Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Klasse der 23-fachen Weltmeisterin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dem CA Rosé und den GCO Gruyère kam die Ehre zuteil, den ersten nationalen OL der Saison zu organisieren. Rund 1200 Läuferinnen und Läufer gingen im Boulyeres-Wald mit der neuen Karte von Hansjörg Suter sowie auf dem von Térence Risse ausgesteckten Parcours an den Start.

Bürge bester Freiburger

Keine Überraschung gab es erwartungsgemäss in der Elite-Kategorie der Frauen (5,1 Kilometer/18 Posten). Simone Niggli (OLV Hindelbank), die in ihrer Karriere 23-mal Gold an Weltmeisterschaften geholt hat und international keine Rennen mehr bestreitet, setzte sich überlegen durch. In 35:28 Minuten verwies die erfolgreichste OL-Läuferin aller Zeiten Silje Ekroll Jahren (ol norska) mit fast fünf Minuten Vorsprung auf Rang zwei. Dritte wurde Judith Wyder von der OLG Thun. Niggli lief ein beinahe perfektes Rennen im technisch anspruchsvollen Wald und spielte ihre Erfahrung voll aus.

Im Elite-Feld der Männer (6,3 Kilometer/24 Posten) setzte sich in Abwesenheit des favorisierten Daniel Hubmann (krank) dessen Bruder Martin Hubmann (OL Regio Wil) in 35:54 Minuten vor Matthias Kyburz (OLK Fricktal) durch. Dritter wurde der Westschweizer Baptiste Rollier. Dieses Duo verlor insbesondere beim neunten Posten, den sie jeweils während fast einer Minute suchen mussten, viel Zeit auf den Sieger. In der Elite-Kategorie waren ebenfalls drei Freiburger mit von der Partie. Am besten schnitt David Bürge vom OLC Omström Sense im 19. Rang ab. Er verlor elf Minuten auf Sieger Hubmann. Yannis Güdel (OLG Murten) wurde 33., Roger Fonseca (CA Rosé) lief auf Platz 35.

Aebischer auf Rang drei

In den Kategorien Junioren und Jugend gab es jeweils einen Massenstart, wobei es drei unterschiedliche Strecken abzulaufen gab. Quentin Mertenat (CA Rosé) musste sich bei den Junioren nach Fehlern im zweiten Teil mit dem achten Rang begnügen. Lars Benninger von der OLG Murten lief auf Rang zehn.

In der Kategorie der Jugend bei den Frauen (7 Kilometer/24 Posten) klassierte sich Valérie Aebischer im dritten Rang. Die Läuferin des OLC Omström Sense beging zu viele Fehler und verlor knapp fünf Minuten auf die Siegerin. Fanny Güdel (OLG Murten) wurde Neunte.

 

Mehr zum Thema