Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Krise als Ausgangspunkt zum Aufbruch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

fetigny «Wir sind zu einem gemütlichen Anlass zusammengekommen. Doch wir dürfen die Wirklichkeit, in der wir stehen, nicht ausblenden.» Dies hat Handelskammer-Präsident Charles Phillot den einigen hundert Personen zu bedenken gegeben, die sich am Donnerstagabend anlässlich des 16. Frühjahrs-Aperitifs der Freiburger Wirtschaft in den Hallen einer Getränkefirma in Fétigny einfanden.

Nachwuchs sicherstellen

Trotz des tiefgreifenden wirtschaftlichen Wandels glaube er an die Dynamik, den Mut und den Durchhaltewillen der Unternehmer, den Wiederaufbau zu schaffen, so Phillot. Er sei überzeugt, dass die Freiburger und die Schweizer Wirtschaft die schöpferische Kraft aufbringen werden, durch Innovation, Anpassungswille und Unternehmergeist noch leistungsfähigere Strukturen zu schaffen.

Weiter legte der Handelskammer-Präsident seinen Mitgliedern ans Herz: «Für die Zukunft ist es dringend nötig, die Ausbildungsbemühungen für die Jungen, die in unseren Unternehmen bald die Nachfolge antreten werden, fortzusetzen und zu intensivieren.» Zudem müssten sich die Unternehmer selber wieder vermehrt auf ethisches Handeln und soziale Verantwortung besinnen.

Trotz schwierigen Zeiten gibt es auch für Staatsrat Beat Vonlanthen keinen Grund, in Resignation zu verfallen. Im Kanton seien die Grundlagen für einen Aufschwung gegeben. Das geplante Impulsprogramm werde zu einem guten Teil auf langfristige Massnahmen ausgerichtet sein, gab Vonlanthen bekannt.

In einem kurzen thematischen Teil stellte Olivier Allaman FriUp vor, ergänzt mit Zeugnissen von Unternehmensverantwortlichen, die die Dienste von FriUp in Anspruch genommen hatten.

Ein Abwesender

Am Stelldichein der Freiburger Wirtschaft nicht gesehen wurde Georges Oberson. Knapp zwei Monate nach Bekanntgabe seiner Demission als Direktor der Handelskammer hat er seinen Posten offensichtlich bereits verlassen. Bei der Ankündigung des Rücktritts liess er verlauten, dass er noch rund ein halbes Jahr bleiben werde. Die Handelskammer wird nun interimistisch von Vize-Direktorin Viviane Collaud geführt.

Mehr zum Thema