Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Krönung zum Abschluss

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Krönung zum Abschluss

Festival Michel Corboz vom 14. bis 28. September in Freiburg

Haydn, Mozart, Bach und Monteverdi – grosse Werke von grossen Künstlern, das bietet die neunte und letzte Ausgabe des Festivals für Chormusik.

Von CHRISTINE CARON-WICKLI

Seit 1987 findet in Freiburg jedes zweite Jahr das Festival Michel Corboz statt. Die Theresienmesse von Haydn und das Requiem von Mozart am 14. September, die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach am 21. September sowie die Vespern der Jungfrau Maria von Monteverdi am 28. September – unter der Leitung des europaweit bekannten Freiburger Dirigenten Michel Corboz bietet auch die neunte Auflage Meisterwerke der Chormusik. Zum letzten Mal, denn das neunte wird zugleich das letzte Festival dieser Art sein.

«Wenn die wirtschaftliche Lage allgemein schlecht ist, wird zuerst bei der Kultur gespart», sagte Michel Torche, Gründungsmitglied und Ehrenpräsident des Festivals Michel Corboz anlässlich der Medienkonferenz von gestern in Freiburg. Die Sponsorensuche habe sich dieses Jahr äusserst harzig gestaltet. Grosse Sponsoren seien abgesprungen und hätten mit mehreren kleinen ersetzt werden müssen. «Wir sind alle an die Grenzen unserer psychischen und physischen Belastbarkeit gestossen», legte Torche stellvertretend für das Organisationsteam dar.

Wachsende Konkurrenz

Neben dem finanziellen Aspekt erwähnte Torche die wachsende Konkurrenz auf dem Freiburger Veranstaltungskalender, die dem Festival immer weniger Besucher bescherte. So hätten die für das Festival Verantwortlichen «schweren Herzens» entschieden, nach der neunten Auflage einen definitiven Schlussstrich zu ziehen.

Mit Meisterwerken der Chormusik

«Wenn ich nach dem neunten Festival in Freiburg den Dirigentenstab niederlegen werde, wird dies ohne Trauer geschehen. Zu reich sind die Erinnerungen aus den vergangenen 17 Jahren», erklärte Michel Corboz. Er habe an privilegierten Orten Freiburgs viele grosse Werke mit selbstgewählten Interpreten realisieren können und dafür sei er sehr dankbar.

Dieses Jahr umfasst das Festival drei grosse Konzerte in der Kirche St. Michael. Die Werke hat Corboz, Gründer des Ensemble Vocal von Lausanne, bereits zu Beginn der Karriere des Ensembles erfolgreich aufgeführt. Corboz: «Ich freue mich darauf, das letzte Festival mit den schönsten Werken zu krönen.»

Festival Michel Corboz, Kirche Kollegium St. Michael, 14./21./28. September, jeweils um 17 Uhr. Vorverkauf: Tourismusbüro Freiburg Tel. 026 350 11 00 oder Ticketcorner Tel. 0848 800 800.
Michel Corboz

Der 1934 in Vuippens geborene Michel Corboz studierte Gesang und Komposition am Konservatorium Freiburg. Daneben beschäftigte er sich mit Chor- und Orchesterdirektion. 1961 gründete er das Ensemble Vocal de Lausanne. Mit dieser Gruppe spielte er 1969 die ersten Schallplatten ein und hielt gleichzeitg Einzug in die Welt der Musikfestspiele. Seit 1969 ist er zudem Leiter der Chöre der Gulbenkian-Stiftung von Lissabon. Bis heute hat Corboz über fünfzig Werke aufgenommen, für die er zahlreiche Ehrungen entgegennehmen durfte. car

Mehr zum Thema