Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Landschaften von Marc Monteleone

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Noch einen Monat lang zeigt das Museum für Kunst und Geschichte Freiburg Werke des Freiburger Künstlers Marc Monteleone. Dieser lebt derzeit in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek; seine Natur- und Stadtlandschaften sind aber fast immer freiburgisch. Die Motive der poetischen und sinnlichen Bilder zeigen die Stadt Freiburg, das Greyerzerland, den Schwarzsee oder den Schürra-Wald bei Pierrafortscha (Bild). Am Donnerstag findet eine letzte kommentierte Führung durch die Ausstellung statt: auf Deutsch, mit Museumsdirektorin Verena Villiger.

cs/Bild zvg

Museum für Kunst und Geschichte, Murtengasse 12, Freiburg. Do., 14. Juni, 18.30 Uhr. Die Ausstellung dauert noch bis zum 8. Juli.

Römische Bauwerke aus Kork

Der Freiburger Archäologe und emeritierte Professor Clemens Krause besitzt eine Sammlung von rund 800 Druckgrafiken mit Ansichten und Plänen der Stadt Rom. Ein Teil davon ist jetzt im Museum für Kunst und Geschichte Freiburg zu sehen. Ergänzend dazu finden sich in der Ausstellung mit dem Titel «Roma!» einige Korkmodelle von römischen Bauwerken aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Hierbei handelt es sich um Leihgaben des Lindenau-Museums Altenburg in Deutschland. Die traditionellen Modelle stehen am kommenden Donnerstag im Mittelpunkt einer thematischen Führung mit Konservator Stephan Gasser (auf Französisch).

cs

Museum für Kunst und Geschichte, Murtengasse 12, Freiburg. Do., 14. Juni, 18.30 Uhr. Die Ausstellung dauert noch bis zum 19. August.

Mehr zum Thema