Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die letzte Tour nach 40 Jahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Giffers Die Arbeit an der frischen Luft gefällt dem 61-jährigen Ruedi Bucher besonders an seiner Tätigkeit als Briefträger. Seit 40 Jahren übt er diesen Beruf aus, davon 26 Jahre in der Region Giffers-Tentlingen. Am Freitag tritt er nun frühzeitig in Pension und geht mit seinem Wagen zum letzten Mal auf Tour in St. Silvester, Giffers, Eichholz und Tentlingen. «Es gab in den 40 Jahren Hochs und Tiefs. Nun bin ich froh, dass ich die Firma mit einem guten Gefühl verlassen kann», sagt er.

Alles muss schneller gehen

Als Tentlingen 1991 erstmals einen Posthalter suchte, hat sich der gebürtige Luzerner Ruedi Bucher zusammen mit seiner Frau – die ihn dazu bewog, in den Sensebezirk zu ziehen – für diesen Posten beworben. Zehn Jahre führten die beiden die Poststelle in Tentlingen, bis diese 2001 geschlossen wurde und Ruedi Bucher in Giffers wieder als Briefträger zu arbeiten begann.

Er habe heute weniger Zeit auf seinen Touren als früher, erzählt Ruedi Bucher. Alles müsse schneller gehen. Dabei würden auch die Kontakte mit den Leuten teilweise auf der Strecke bleiben. Zwischendurch reicht die Zeit trotzdem für ein kurzes Gespräch. «Ruth Jelk zu ihrem Sieg als Blick-Girl des Jahres zu gratulieren, das habe ich mir nicht entgehen lassen.»

Langweilig wird es dem erfahrenen Bergläufer in der Pension sicher nicht. Als ehemaliges Mitglied des Nationalkaders der Bergläufer will Ruedi Bucher sein Hobby, so gut es geht, auch weiterhin betreiben.

Mehr zum Thema