Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die letzten Spiritanerinnen hören auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

Sie waren die beiden letzten «Missionsschwestern vom Heiligen Geist» in der Schweiz: Elisabeth Meier und Bénédicta Vollmeier. Die beiden haben ihr Haus, das sich unterhalb des Guintzets in Freiburg befindet, verkauft. Die Schwestern nahmen dort seit 1987 Novizinnen auf, vor allem aus Afrika. Jetzt kommen jedoch kaum noch fremdländische Ordensleute nach Freiburg, und die «Ecole de la foi», wo viele studierten, hat die Stadt 2006 verlassen. Claude Schenker, der stark in der Kirche engagiert ist, hat das Haus übernommen. Die Schwestern sind zu den Ingenbohler Schwestern gezogen.

Die Gemeinschaft «Missionsschwestern vom Heiligen Geist» wurde 1921 gegründet, zählt 400 Mitglieder und der Hauptsitz befindet sich nahe von Paris. bearbeitet von mir

Mehr zum Thema