Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die meisten Lourdes-Pilger wollen fliegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die meisten Lourdes-Pilger aus der Schweiz reisen per Flugzeug an den südfranzösischen Wallfahrtsort. Wie Paul Metzger vom Pilgerbüro der Interdiözesanen Lourdes-Wallfahrt gegenüber kath.ch erklärt, ist keine Trendwende in Sicht. Seit 2015 rückt Papst Franziskus zwar die Bewahrung der Schöpfung in den Vordergrund. Damals veröffentlichte er die Umwelt-Enzyklika «Laudato si» und führte den «Weltgebetstag zur Bewahrung der Schöpfung» ein. Bei Lourdes-Reisen ist das Flugzeug allerdings nach wie vor das beliebteste Verkehrsmittel. Von den jährlich rund 1600 Teilnehmern an der vom zuständigen Pilgerbüro organisierten Lourdes-Wallfahrt gelangten jeweils rund 1000 Personen per Flugzeug ans Ziel. Mit Car oder Zug reisten jeweils rund 400 bis 700 Personen, wie aus den auf der Website der Schweizer Lourdes-Wallfahrt veröffentlichten Teilnehmerzahlen hervorgeht.

Dabei erreichte 2019 der Anteil der Flugreisenden mit 73  Prozent oder 976 Passagieren sogar einen Höchststand. 2015 lag er bei 57 Prozent (928  Passagieren). Für die Flugreisen organisierte das Pilgerbüro jeweils fünf Charterflüge, 2019 waren es sogar sechs.

kath.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema