Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Motocross-Saison ist lanciert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Motocross In diesem Jahr wurde die Auftaktveranstaltung nicht wie üblich vom Motoclub Sense durchgeführt. Bereits am 17. und 18. März fand in Matran das erste Rennen der Saison statt. Dafür konnte der Sensler Club jedoch in diesem Jahr ein stärker besetztes Fahrerfeld vorweisen, da alle Kategorien der Schweizer Meisterschaft, bis auf die beiden Inter-Kategorien, in Aeschlenberg ihre ersten Rennen zu bestreiten hatten.

Doch zunächst wurden am Samstag wie üblich die Rennen der Freiburger Meisterschaft ausgetragen. Fast alle Kategorien wiesen ein volles Starterfeld aus. Nicht weniger als 300 Fahrer gingen am Samstag an den Start. In den Zeittrainings wurde bald ersichtlich, wer im Winter wie viel trainiert hatte. In der Kategorie der Junioren, in der die Fahrer nicht älter als 19 Jahre alt sein dürfen, war der Liechtensteiner Luca Bruggmann (Balzers) der grosse Dominator. Er lag sowohl im Freien als auch im Zeittraining an erster Stelle und entschied beide Rennen in beeindruckender Art und Weise. Bereits am Start setzte er sich gegen seine Konkurrenten durch und gab die Führung nie mehr ab. Noch am ehesten mit Bruggmann mithalten konnte Patric Schnegg (Gränichen). Er musste sich aber zweimal mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Für den MC Sense starteten nur zwei Piloten bei den Junioren: Marc Wenger (Alterswil) und Manuel Binggeli (Laupen).

Neuhaus in den Top 10

Bei den nationalen Kategorien schwang ein Freiburger ganz obenaus: Stéphane Sauteur (Matran) konnte beide Rennen für sich entscheiden. Hinter Sauteur wurde Loris Hausammann (Frauenkappelen) zweimal Zweiter. Nino Neuhaus (Plaffeien) konnte in beiden Läufen in die Top Ten vorfahren. Auch bei den Mini 85 gab es einen Doppelsieg. Cyrille Flury (Leuzigen) war wie Bruggmann und Sauteur unantastbar für seine Konkurrenten. Nur bei den Kid 65 teilten sich zwei Fahrer die Laufsiege. Den ersten Lauf gewann Leandro Lüdi (Bolken), den zweiten Janik Vogel (Willisau).

Grégory Wicht verletzt

Für die Inter-Kategorien geht die Saison am Ostermontag in Frauenfeld los. Nicht am Start sein wird Grégory Wicht. Der Freiburger ist Titelverteidiger in der Inter Open Kategorie und hat sich beim Motocross in Matran eine Knieverletzung zugezogen. So muss er den Traum von der Titelverteidigung bereits vor dem ersten Rennen begraben. Somit rückt Alain Schafer (Freiburg) ins Rampenlicht. Er hält nun die Freiburger Fahne hoch und will nach seinem Team- und Markenwechsel natürlich nur eins: den Schweizermeistertitel holen…mw

Meistgelesen

Mehr zum Thema