Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die nächste Studentenparty Unifactory rollt an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist erst die dritte Austragung, aber bereits ist Unifactory die zweitgrösste Studentenparty der Schweiz. Gestern haben die Organisatoren an einer Medienkonferenz Einzelheiten über den Event vom kommenden Donnerstag, 5. Oktober, bekannt gegeben.

Unifactory kann wie bereits bei den ersten beiden Austragungen die Graue Halle der Blue Factory benutzen. Zwei Bühnen stehen im Zentrum des grossen Clubbing-Events. Die Organisatoren setzen dieses Jahr mehr denn je auf Freiburger Headliner. So treten auf der Hauptbühne Patate Douce und DJ Ronfa auf, auf der Electronic Stage ist es La Bohème.

Wie die Kommunikationsverantwortliche Marie Golaz sagte, seien bei der Premiere vor zwei Jahren 3000 und im letzten Jahr 4500 Billette verkauft worden. Auch dieses Jahr wird wieder ein ausverkaufter Event erwartet. 5000 Personen beträgt die Kapazität der Halle; aus Sicherheits- und Komfortgründen lässt man aber 500 Personen weniger herein. Der Vorstand trifft auch Massnahmen, um den Schwarzmarkt einzugrenzen.

Nach der letzten Austragung fand eine Umfrage bei den Besuchern statt. «Was als gut bewertet wurde, behielten wir bei. Was kritisiert wurde, versuchten wir zu verbessern», so Golaz. So soll es Anpassungen bei der Akustik und beim Zutritt geben, sowie sollen mehr Toiletten installiert werden.

Unifactory wird dieses Jahr von einem 20-köpfigen Komitee geleitet; die neuen Mitglieder dürften nächstes Jahr die Nachfolge der jetzigen Verantwortlichen übernehmen. Dazu kommen rund 120 ehrenamtliche Helfer. Als Partner macht La Tuile mit: Zehn Personen der Sozialinstitution helfen beim Auf- und Abbau mit.

uh

Mehr zum Thema