Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Nacht der Museen bewegt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn die Freiburger Museen einmal im Jahr zum nächtlichen Besuch laden, lässt sich das Publikum nicht zweimal bitten: Rund 5000 Besucherinnen und Besucher zählt die Freiburger Nacht der Museen im Durchschnitt. Morgen Samstag ist es zum achten Mal so weit, und auch dieses Jahr sollen sich Gross und Klein in Bewegung setzen–buchstäblich sogar, denn das diesjährige Motto lautet «Alles in Bewegung». Da wird das Museum zum Tangolokal, die Bibliothek zum Fitnesscenter und die Kunsthalle zum Kreativatelier. Wer sich nicht selber sportlich oder kreativ betätigen will, findet zahlreiche Führungen, Vorträge, Lesungen oder Konzerte.

Grosse und kleine Museen

Insgesamt stehen in 21 Museen und anderen Institutionen in Freiburg, Tafers, Granges-Paccot und Marly rund 130 Aktivitäten zur Auswahl. Mit dabei sind wie gewohnt zum Beispiel das Naturhistorische Museum, das Museum für Kunst und Geschichte, das Gutenberg-Museum oder das Sensler Museum, aber auch kleine Museen wie das Bibel- und Orient-, das Nähmaschinen- oder das Figurentheatermuseum sowie weniger bekannte Orte wie der Feuerwehr-Galetas, das Velomuseum oder der Tramclub. Wie jedes Jahr haben die Organisatoren auch heuer spezielle Gäste eingeladen, die das Programm ergänzen. Es sind dies die Kunststiftung APCd und das Fotografiemuseum Cibachrome, beide auf dem früheren Ilford-Gelände in Marly, sowie das im vergangenen Juni gegründete private Film- und Fernsehmuseum Across The Screen in Freiburg.

Nacht der Museenin Freiburg, Tafers, Granges-Paccot und Marly. Sa., 21. Mai, ab 18 Uhr. Details: www.ndm-fribourg.ch.

Mehr zum Thema