Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Neue Oper Freiburg spielt Rossinis «Barbier»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Gegensatz zu den meisten romantischen Komponisten Italiens habe Gioachino Rossini keine Angst vor Zynismus und Selbstironie: Das sagen der Regisseur Julien Chavaz und der musikalische Leiter Sebastiano Rolli, die in den kommenden Tagen mit der Neuen Oper Freiburg Rossinis «Barbier von Sevilla» auf die Bühne bringen. Die Eigenheiten des Komponisten lassen die beiden Rossini-Fans in ihre verspielte Inszenierung einfliessen, die ab diesem Sonntag im Equilibre in Freiburg zu sehen ist.

cs

Bericht Seite 5

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema