Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die neuen Gambach-Gebäude sind eine Freude für Schüler und Lehrer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

70 Millionen Franken kostet der Um- und Ausbau des Kollegiums Gambach insgesamt. In den nächsten anderthalb Jahren wird der Altbau aus dem Jahr 1912 aufgefrischt. Mit der Planung des Projekts wurde schon 1999 begonnen. Durch den Ausbau soll die Kapazität des Kollegiums von heute 670 auf 850 Schüler steigen.

Am Montag nehmen Schüler und Lehrer ihre neue Wirkungsstätte in Beschlag–nicht mit einem grossen Fest, aber immerhin mit einer feierlichen Begrüssung. «Es ist einfach grossartig», schwärmt Gambach-Rektor Pierre Marti, als er wenige Tage vor dem Unterrichtsbeginn durch die Gänge geht. «Ich muss mich manchmal aber noch orientieren.»

Noch immer Provisorium

Drei neue Gebäude wurden im Viereck um das ursprüngliche Gebäude erstellt. In den ersten beiden–sie sind fast baugleich–befinden sich die Klassenzimmer, im dritten die Fachzimmer der Naturwissenschaften, die Aula und die Mensa. Sobald der Altbau fertig renoviert ist, wird die Schulverwaltung dort einziehen. Sie arbeitet zurzeit in umfunktionierten Klassenzimmern. fca

 Bericht Seite 3

Mehr zum Thema