Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Opéra Avenches hat ein neues Konzept

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Veranstalter der Avenches Opéra verändern ihr Konzept. Bei der letzten Ausgabe im Jahr 2016 wurde an sechs Abenden die Oper «Madama Butterfly» von Giacomo Puccini aufgeführt. Im Sommer 2018 stehen neu Auszüge aus bekannten Opern und Musicals auf dem Programm. Gestern stellten die Veranstalter den Spielplan für das Festival in der Arena vor: Am 28. und 30. Juni sowie am 5. und 7. Juli werden die Besucher unter anderem fünf Auszüge aus der Oper «Carmen» von Georges Bizet, zwei Auszüge aus der Oper «Roméo et Juliette» von Charles Gounod und den bekannten Gefangenenchor aus der Oper «Nabucco» von Giuseppe Verdi sehen und hören.

Die Organisatoren verpflichteten für die vier Auftritte die belgische Sopranistin Anne-Catherine Gillet, die Mezzosopranistin Kate Aldrich aus den USA, den Tenor Florian Laconi aus Frankreich und den Bariton Marco Vratogna aus Italien. Begleitet werden die vier von den 75 Musikern des Freiburger Kammerorchesters OCF unter der Leitung von Laurent Gendre.

Chorsänger gesucht

Zu den Artisten auf der Bühne gehören auch 150 Chorsänger. Gemäss der Ankündigung der Organisatoren stammen die meisten von ihnen aus den Kantonen Waadt und Freiburg. Bei 40 von ihnen handelt es sich um professionelle Sänger. 50 Mitglieder des Chors sind Kinder. Bei weiteren 60 Chorsängern handle es sich um Amateure. Wer zu dieser dritten Personengruppe gehören wird, steht allerdings noch nicht fest. Wie die Veranstalter bekannt gaben, laden sie am 14. und 16. Januar zu einem Casting im Theater von Avenches ein.

Laut den Angaben im Programm werden die vier Opernabende jeweils um 20.45 Uhr beginnen – auch bei schlechtem Wetter – und zwei Stunden dauern. Die überdachte Bühne mache dies möglich. Pro Aufführung stehen bis zu 3500 Plätze zur Verfügung. Die Preisspanne der Tickets reicht von 40 Franken bis 180 Franken. Der Vorverkauf startet am 1. Dezember.

In den vergangenen Jahren verzeichnete die Oper einen Besucherrückgang. «Madama Butterfly» sahen 18 000 Besucher. 24 000 hätten es sein müssen, damit die Organisatoren schwarze Zahlen schreiben. Mit dem neuen Konzept wollen sie nun gegensteuern.

Mehr zum Thema