Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die OS Givisiez erhält kein eigenes Schwimmbad 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An der Orientierungsschule Givisiez wird doch kein Schwimmbecken gebaut. Die Schülerinnen und Schüler werden im geplanten Schwimmbad in Freiburg schwimmen gehen. Wie lang dieses Becken sein wird, ist noch immer unklar.

Der OS-Verband Saane-Land und oberer französischsprachiger Seebezirk gehen mit der Stadt Freiburg eine Partnerschaft ein. Dies soll den OS-Schülerinnen und Schülern aus Givisiez ermöglichen, in der Stadt in den Schwimmunterricht zu gehen. Somit sei der Schwimmunterricht für alle Orientierungsschulen im Einzugsgebiet des Verbands gewährleistet. Das schreibt der OS-Verband in einer Medienmitteilung nach der Generalversammlung des Verbands. 

Im Vorfeld zu diesem Entscheid standen zwei Möglichkeiten zur Auswahl: ein eigenes 25-Meter- Schwimmbecken in der neuen OS von Givisiez oder eine Partnerschaft mit der Stadt Freiburg, um das geplante Schwimmbad beim alten Schlachthof St. Leonhard zu nutzen. Die zweite Variante kriegt nun den Vorzug. Die OS Givisiez erhält also kein eigenes Schwimmbecken, wie beispielsweise Marly, wo soeben der Spatenstich erfolgte (die FN berichteten). 

Dreifachturnhalle statt Schwimmbad

Marly sei die Inspiration gewesen für die Lösung einer Partnerschaft, schreibt der OS-Verband. Denn in Marly hat sich der Verband bereits damit beschäftigt, die Bedürfnisse der Schulen abzuholen und sie umzusetzen. Das Ziel des Verbands: Bis 2029/2030 soll allen Schülerinnen und Schülern in und um die Stadt Schwimmunterricht ermöglicht werden. 

Statt eines Schwimmbades entsteht auf dem neuen OS-Gelände von Givisiez eine Dreifachturnhalle. Der OS-Verband schreibt dazu:

Die Dreifachturnhalle deckt nicht nur die Nachfrage des OS-Verbands, sondern auch die von Sportvereinen der Stadt und der anderen Gemeinden Grossfreiburgs.

Länge des Beckens bleibt unklar

Die Partnerschaft mit der Stadt kostet den OS-Verband jährlich rund 140’000 Franken. Die Stadt verpflichtet sich dafür, die Infrastruktur bereitzustellen, damit auch die Schwimmbadnutzung durch die OS Givisiez, namentlich der Klassen 9H und 10H, gewährleistet ist. Sie werden gemäss Bericht des OS-Verbands 18 Schwimmlektionen pro Schuljahr erhalten.

Dies sei unabhängig vom Entscheid, ob das Becken 25 oder 50 Meter lang wird. Noch immer ist dieser Entscheid hängig. 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema