Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Präsidentin der FDP Schweiz besuchte die Bezirkspartei am Murtensee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Seminarraum im Hotel Schiff in Murten war am Dienstagabend gut besetzt – denn es gab hohen Besuch: Petra Gössi, Präsidentin der FDP Schweiz, war Gast an der ordentlichen Versammlung der FDP Murten und Umgebung.

Gössi war überrascht vom Engagement der FDP Murten. «Die Partei ist sehr aktiv in der Bevölkerung und nimmt an vielen öffentlichen Anlässen in der Region teil», so Gössi. Sie sei schon an vielen Generalversammlungen gewesen, bei denen sie gemerkt habe, dass die Bezirksparteien am Schlafen seien. Dort müsse sie jeweils die Partei zu mehr Engagement animieren. «Eine aktive Bezirkspartei weckt das Interesse der Leute und generiert so auch mehr Stimmenanteile.» Auch für den Erfolg auf natio­naler Ebene sei eine gute Arbeit der Bezirksparteien wichtig.

Die FDP Murten ist engagiert

Thomas Bula, Parteipräsident der FDP Murten, erklärte, dass die Partei unter anderem wieder am SlowUp Murtensee teilgenommen hat, um in der Öffentlichkeit präsent zu sein. Weiter war die FDP am Stadtfest Murten vertreten. Dabei sei der Partei die Unterstützung der regionalen Vereine wichtig. Von grosser Bedeutung seien auch die Anliegen der Jugendlichen. Bula erklärte, dass die Freiräume der Jugendlichen in Murten zunehmend durch Verbote verschwinden. Hier möchte die Partei in Zukunft entgegenwirken und für ein lebendiges Murten einstehen. Auch der Ausbau des öffentlichen Verkehrs sei bei Jugendlichen ein Thema. Die FDP Murten möchte deshalb eine Moonlinerstrecke nach Freiburg einführen.

In der Verkehrspolitik musste die Partei mit dem Parkhaus auf dem Viehmarktplatz eine Niederlage einfahren. Der Gemeinderat Murten hat das Projekt aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt (die FN berichteten). Bula betont, dass die FDP weiterhin für eine liberale Verkehrspolitik in Murten einsteht. Die Lichtabschaltung in der Nacht war ein weiteres Thema. Die FDP hatte sich damals dagegen ausgesprochen. Nun wurde diese aufgehoben. «Wichtig ist, dass die Partei auch in Zukunft bei den laufenden Geschäften eine klare Position bezieht», so Bula.

Mehr zum Thema