Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Radzurückdreher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sie werden weltweit immer zahlreicher, diese Spezies, die das Rad der Zeit am liebsten wieder zurückdrehen möchten. Dieses Zurückdreh-Virus erfasst auch den Sensebezirk und eine staatstragende Partei wie die FDP. Von Erdogan über Trump, Le Pen und Köppel bis hin zu christlich-fundamentalistischen Kreisen frisst sich dieser unliebsame und gefährliche Erreger unaufhaltsam in unsere doch so aufgeklärten Gesellschaften hinein.

Früher war alles besser: Frauen am Herd, Lehrer am Katheder, Pfarrer auf der Kanzel, Ausländer am Betonmischer, Moslems in der Wüste. Das Rad zurückdrehen, am liebsten so weit, dass es zuletzt in seine Einzelteile zerfällt, und sich niemand mehr an das Rad erinnert.

Da müsste der Grossrat aus dem Oberland zu Fuss an die Grossratssitzungen nach Freiburg. Das wäre gut so, da könnte er an der frischen Luft seine dumpfen Gedanken etwas läutern und klaren Kopf behalten. Nun soweit wird es nicht kommen, und so müssen wir wohl oder übel damit leben, dass es die Partei der Radzurückdreher weiterhin bis in die Entscheidungszentralen von Politik und Wirtschaft schafft und die Welt in Atem zu halten vermag. Heil dir Helvetia, hast noch der Söhne ja!

Marcel Crottet, Bösingen

«Das Rad zurückdrehen – bis es zerfällt.

Mehr zum Thema