Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Rentnervereinigung des Sensebezirks reiste ins Piemont

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Risottodegustation beim Reisproduzenten; Spaziergang durch den Park der Verliebten; Blick auf Turin; das Grabtuch Jesu; Nachtessen im ehemaligen Büro des Benso di Cavour, wo die Gründung des heutigen Staates Italien diskutiert wurde; Degustation von kulinarischen Köstlichkeiten auf dem Bauernhof: Das Piemont hat vieles zu bieten. Dies erfuhren Rentnerinnen und Rentner des Sensebezirks auf der von der Vereinigung organisierten Reise.

Quirino Barone und seine Familie empfing die Rentnerschar auf ihrer Azienda in der Ebene des Po mit grosser Freundlichkeit. Beim Gang über die Felder erklärte der Patron die Anforderungen an die Produktion des Reises. Die Besichtigung von Turin zeigte dank den historischen und kulturellen Reichtum dieser Stadt auf. Der dritte Tag führte in das Gebiet rund um Alba mit seinen kulinarischen Köstlichkeiten und weltberühmten Weinen. In gemütlicher Atmosphäre und mit wunderbarem Blick auf die umliegenden Rebberge konnten diese probiert und genossen werden. Dabei durfte mit der Gastfreundschaft und der Emsigkeit der Bauernfamilie Manzone Bekanntschaft gemacht werden. Nebst dem Agriturismo bewirtschaften sie 15 Hektaren Haselnüsse und 5 Hektaren Reben. Der Mittagshalt im schmucken Städtchen Orta war ein weiterer Höhepunkt in dieser abwechslungsreichen Reise, bevor es dann über den Simplon in die Schweiz ging.

Mehr zum Thema