Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Ringerstaffel Sense schlägt sich selbst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

ringenEs begann gut für Sense. Bruno Zybach gewann gegen Olivier Chardonnens überlegen. Urs Felber fand beim erneuten Aufeinandertreffen mit Nicolas Oulevey erneut kein Rezept und verlor durch Punkte. Daniel Suter kontrollierte den bisher ungeschlagenen François Parvex und fügte ihm die erste Niederlage der Saison bei. Im Kampf vor der Pause forderte der favorisierte Ruedi Zenger den Nerven der Sensler alles ab. Nach überlegenen Aktionen aus dem Stand wurde er am Boden unnötig gekontert und musste dem Rückstand hinterherjagen. In letzter Sekunde holte sich Zenger den entscheidenden Punkt und entschied die Partie für sich. Sense führte zur Pause mit 14:5.

Benno Jungo läutete den Untergang der Sensler ein. Nachdem er Manuel Jakob über zwei Runden im Griff hatte, vermochte er seinen Vorsprung nicht zu verteidigen. Im letzten und entscheidenden Kampfdrittel fand Jungo kein Rezept um zu punkten und musste die Punkteniederlage hinnehmen. Ray Ramirez erging es ähnlich. Er gewann gegen Julien Eggertswyler das erste Drittel und führte im zweiten. Auch Ramirez gab seine Führung fahrlässig aus der Hand und das dritte Drittel musste entscheiden, in dem Ramirez als Führender kurz vor Schluss geschultert wurde. Zwei verlorene Kämpfe, von denen mindestens einer gewonnen werden müsste.

Matthias Käser kämpfte gegen Manuel Stierli gut, konnte die Punkteniederlage aber nicht abwenden. Es stand nun 15:15, und Naser Alimi hätte den Senslern mit einer Maximalpunktzahl den dritten Rang sichern können. Sein Gegner Reto Nydegger fand diesmal besser in den Kampf und überstand die erste Runde mit einer Punkteniederlage. In der zweiten Runde begann Alimi beim Zwiegriff einen Doppelfehler und sein Gegner erhielt dafür einen Punkt. Zwar gewann der Sensler, doch mit einer Maximalpunktzahl im letzten Kampf würde sich Domdidier die Medaille sichern.

Es lastete viel Druck auf Dario Decorvet und Florian Nydegger. Nydegger überrannte Decorvet regelrecht und holte die von ihm geforderten vier Mannschaftspunkte und sicherte Domdidier somit Bronze in der NLB. Im Grossen und Ganzen können die Sensler trotzdem mit sich zufrieden sein, obwohl sie am Schluss die Krönung verpassten.bj

CO Domdidier – RS Sense 20:18

55 kg G:Olivier Chardonnens – Bruno Zybach 0:5; 0:7 TÜ 0:4.60 kg F:Xavier Eggertswyler – Martin Grüter Aufg. 0:4.66 kg G:Dini Ismaili – Ruedi Zenger 3:4; 0:2 PS 1:3.66 kg F:Julien Eggertswyler – Ray Ramirez 0:2; 2:2; 5:1 SN 4:0.74 kg G:Reto Nydegger – Naser Alimi 0:1; 2:4 PS 1:3.74 kg F:Florian Nydegger – Dario Decorvet 6:0; 6:0 TÜ 4:0.84 kg G:Manuel Stierli – Matthias Käser 5:0; 1:0 PN 3:0. 84 kg F:Manuel Jakob – Benno Jungo 0:3; 3:2 ;3:0 PN 3:1.96 kg G:François Parvex – Daniel Suter 0:3; 3:0; 0:1 PS 1:3.120 kg F:Nicolas Oulevey – Urs Felber 2:0; 6:0 PN 3:0.

Mehr zum Thema