Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die RS Sense verliert das Derby klar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ringen NLBSchon die ersten drei Kämpfe gewannen die Romands jeweils mit der Maximalpunktzahl. Den ersten Sieg für Sense holte Christoph Feyer gegen Dany Chardonnens, nachdem dieser aufgab. Auch der letzte Kampf vor der Pause ging an Domdidier. David Schneuwly hatte mit dem offensiv ringenden Gilles Michaud trotz einiger guter Aktionen Mühe und verlor schlussendlich durch technische Überlegenheit. Zur Pause stand es 16:4 für Domdidier.

Sekunden fehlten Eggertswyler

Philippe Eggertswyler verlor gegen Francois Parvex die erste Runde knapp mit 0:1. In der zweiten konnte er seinen Gegner kontrollieren und gewann klar mit 3:0. Nun musste die dritte Runde den Kampf entscheiden. Eggerstwyler führte bis kurz vor Schluss mit 2:0, gab aber Sekunden vor Schluss bei einem Überroller zwei Punkte ab und verlor die entscheidende dritte Runde. Alimi Naser gewann auf eindrucksvolle Weise gegen Gaël Chuard, was Sense vier Punkte brachte. Andreas Wieser traf wie die letzten Jahre wieder auf Nicolas Oulevey. Wieser kontrollierte den körperlich starken Oulevey klar und führte mit 2:0 Punkten. Oulevey war dem Sensler technisch klar unterlegen und begann mit roher Kraft zu kämpfen. So konnte er entscheidend punkten und gewann den Kampf schlussendlich in zwei Runden. Die Begegnung war somit zu Gunsten Domdidiers entschieden. Hans Jensen kämpfte gegen den Routinier Thomas Jehle solid und gewann. Matthias Käser rang gegen Frédéric Oulevey sehr passiv und musste im letzten Kampf eine Niederlage durch technische Überlegenheit hinnehmen.

Am Samstag trifft die RS Sense in Schmitten auf Hergiswil (20 Uhr). bj

Domdidier – RS Sense 27:14

55 kg F: Ismajili – Scherwey 4:0. 60 kg G: Ruch – Decorvet 4:0. 66 kg F: Michaud – Schneuwly 4:0. 66 kg G: Chuard – Alimi 0:4. 74 kg F: Thomas Jehle – Jensen 1:3. 74 kg G: Oulevey – Käser 4:1. 84 kg F: Oulevey – Wieser 3:1, Parvex – Eggertswyler 3:1. 96 kg F: Chardonnens – Feyer. 120 kg G: Egger – Rytz 4:0.

NLB. West, Rangliste: 1. Belp 4/8; 2. Domdidier 4/6; 3. Sense und Ufhusen 4/4; 5. Hergiswil 4/2; 6. Martigny 4/0.

Mehr zum Thema