Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Samariter stehen zu ihrem Verband

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gurmels Mit 61 zu 6 Stimmen bei einer Enthaltung haben die 39 von 55 anwesenden Samaritervereine an der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom Samstag in Gurmels der Erhöhung des Sockelbeitrages auf 650 Franken pro Verein zugestimmt. Damit haben sie die Finanzierung des Kantonalverbandes angepasst.

Vor einem Jahr wurde an der ordentlichen Versammlung diese Art der Finanzierung abgelehnt und das Budget mit einem Defizit von 36 500 Franken angenommen. Deshalb lud der Kantonalvorstand unter dem Präsidium von Jean-Christophe Genilloud die Vereine nun zu einer ausserordentlichen Versammlung nach Gurmels ein.

Leute für Vorstand gesucht

Ein weiterer wichtiger Punkt des Tages betraf die Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern. Für die Vereine bedeutet dies, dass sie bis zum 28. März 2009 einen zweisprachigen Präsidenten oder eine Präsidentin, zwei französischsprachige Mitglieder und ein deutschsprachiges Vorstandsmitglied vorschlagen müssen.

Mit grossem Applaus und einem herzlichen Dankeschön wurde Christine Ruchat, Vizepräsidentin des Schweizerischen Samariterbundes, die zum letzten Mal in ihrer Funktion den Freiburger Verband betreute, verabschiedet. Zwölf Jahre lang war sie das Bindeglied zwischen der Zentralorganisation und dem Kantonalverband gewesen. Ihr Mandat endet im Juni 2009. Es ist anzunehmen, dass die Westschweiz danach nicht mehr im Zentralvorstand vertreten sein wird, was von den Freiburger Vereinen bedauert wird. az

Mehr zum Thema