Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Schönheit eines Porträts

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Liegt Schönheit wirklich nur im Auge des Betrachters? Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit geht Florence Gross–Studentin Multimedia Production an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur–der Frage nach, wann Menschen ein Porträtfoto als schön empfinden: «Wohin geht der Blick zuerst? Sind es die Augen? Das Lächeln? Spielt es eine Rolle, ob man den Menschen kennt, oder ist die professionelle Aufnahme ein Muss-Kriterium?»

Um auf ihre vielen Fragen auch Antworten zu finden, hat die 26-jährige Fotografin aus Freiburg auf dem alten Illford-Areal in Marly ein Fotostudio eingerichtet und ist derzeit auf der Suche nach Freiwilligen, die sich für ihre Bachelorarbeit ablichten lassen möchten. «Die Idee ist, dass jeder, der vorbei kommt, um sich dem 15-minütigen Shooting zu stellen, ein professionelles Porträt erhält», erklärt Florence Gross. Wer sich an einem der sechs in der zweiten Aprilhälfte stattfindenden Events als Fotomodell versuchen möchte, kann sich noch bis zum 15. April auf der Website des Projektes anmelden. Einzige Bedingung: Die Teilnehmenden müssen mindestens acht Jahre alt sein. mz

 Anmeldungen und weitere Infos unter:www.therootsofbeauty.ch

Mehr zum Thema