Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Schulklasse von heute bewegt sich wie eine Tinguely-Maschine

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Abteilungsleiter Josef Catillaz verleiht den neuen Lehrerinnen und Lehrern ihr Diplom.Bild Charles Ellena

Die Schulklasse von heute bewegt sich wie eine Tinguely-Maschine

Autor: Arthur Zurkinden

La Tour-de-TrÊmeViel Bewegung war an der Diplomfeier in der OS-Aula in La Tour-de-Trême zu sehen, vor allem bei den Tanz-, Rhythmik und Akrobatik-Einlagen. Auch das zahlreiche Publikum wurde zur Bewegung aufgerufen, ganz nach dem Motto dieser gediegenen Feier der Pädagogischen Hochschule Freiburg (PH).

Keine Frankensteins

Bevor die künftigen Lehrerinnen und Lehrer ihr Diplom entgegennehmen durften, bekamen sie viele Ratschläge mit auf den beruflichen Lebensweg, vor allem von den beiden Abteilungsleitern Josef Catillaz und Jean Rouiller, aber auch von Léon Gurtner, Dienstchef für den obligatorischen Unterricht. «Ihr habt die Verantwortung, die Kinder zu formen – nicht nach eurem Ebenbild, seid keine Frankensteins. Ihr habt aber die Pflicht, alles zu unternehmen, damit sie das werden, was sie sind», sagte Rouiller. «Ihr seid Regisseure, die hinter den Kulissen agieren, damit jeder Schüler Schauspieler seines eigenen Lebens, seines Lebensweges wird», fügte er bei.

Nach seinen Worten muss die Schulklasse gleich einer Tinguely-Maschine stets in Bewegung sein, auf die Zukunft der Kinder hin ausgerichtet. «Es sind entwicklungsfähige Bewegungen, die ein Ziel verfolgen, eine Vision», hielt er fest. «Um in diesem schönen Beruf glücklich und motiviert zu sein, muss man den Wechsel wagen, muss Risiken eingehen und die Herausforderung neuer Situationen annehmen.»

Für Josef Catillaz geht es auch darum, den Kindern Freiräume zu geben, aber in vorgegebenen Grenzen. «Kein ‹Laisser aller›, aber Entwicklungsräume mit Leitplanken.» Er dachte dabei an Möglichkeiten, sich zu entwickeln, eigene Wege zu gehen und neue Wege zu erforschen mit der Sicherheit, nicht ins Bodenlose zu fallen.

Bachelor of Arts in Pre-Primary and Primary Education

Deutschsprachige Abteilung: Allemann Marisa, Freiburg; Brügger Nadja, Plasselb; Burren Anja, Oberwangen; Clausen Carmen, Termen; Escher-Schenk Sabrina, Murten; Gebhard Oriana, Bern; Genilloud Laurent, Tafers; Gurtner Bettina, Flamatt; Henninger Marc-David, Bourguillon; Herrmann Cornelia, Lauenen b. Gstaad; Jeckelmann Ursula, Freiburg; Kempf Raffaela, Buochs; Koller Christine, Luzern; Langenegger Aline, Hasle b. Burgdorf; Leder Carol Elaine, Jeuss; Marro Sandra, Plaffeien; Overney Annick, Oberschrot; Peruzzi Aline, Courtepin; Portmann Dorothea Magdalena, Sursee; Reichen Raphael,Uebeschi; Rueda Amalia, Freiburg; Scherrer Nathalie, Steckborn; Schmid Nora, Bern; Schmidhäusler Loraine, Schmitten; Schmutz Lena, Steffisburg; Weber Rachel, Düdingen; Zemp Aline, Marly; Zenhäusern Evi, Bürchen; Zollet Sabrina, Bösingen; Zwahlen Stefanie Pascale, Niederscherli.

Französischsprachige Abteilung: Aslan Özlem, Montreux; Avellaneda Laetitia, Villaz-St-Pierre; Bapst Emilie, Granges-Paccot; Beaud Fanny, Epagny; Blaser Lucille, Villarzel; Boller Joséphine, Villars-sur-Glâne; Bourquin Line, Biel; Challandes Annie, Yvonand; Chambettaz Cindy, Delley; Chazal Gaëlle, Muraz (Collombey); Colliard Emilie, Châtel-St-Denis; Colliard Stéphanie, Remaufens; Crausaz Sophie, Posieux; Delanef Julie, Bulle; Delpouve Aurélie, Remaufens; Ducry Nathalie, Cheseaux-sur-Lausanne; Duplan Sophie, Granges-Paccot; Dupont Lucie, Villaz-St-Pierre; Egger Amina, Freiburg; Genolet Gladys, Conthey; Genoud Emilienne, Châtel-St-Denis; Genoud Joëlle, Villaz-St-Pierre; Grivel Chloé; Freiburg; Grivel Murielle, Châtel-St-Denis; Grundisch Nayna Léa, Yverdon-les-Bains; Kaech Audrey, Marly; Kaeser Aurélie, Freiburg; Lacombe Noémie, Freiburg; Lemasson Aline; Leytron; Liaudat Laeticia, Châtel-St-Denis; Loetscher Camille, Vuisternens-en-Ogoz; Marmillod Flavien, Rossinière; Mat Daniel, Freiburg; Mertenat Francey Céline, Cousset; Mertenat Fanny Suzanne, Freiburg; Morisod Joséphine, Sion; Mulhauser Thierry, Freiburg; Parisotto Aline, Froideville; Pasquier Fanny, La Tour-de-Trême; Pereira Claudia; Billens; Pochon Aemilia, La Tour-de-Trême; Repond Amandine, Curtilles; Reutenauer-Piaget Annie, Vevey; Reynard Céline, Savièse; Rossé Emilie, Freiburg; Strehmel Bastyan, Freiburg; Striebel Cathrine, Freiburg;

Subilia Fanny, Lausanne; Sudan Diana, Miège; Surmely Leticia, Biel; Tinguely Sonia, Montévraz; Tissot Carole, Corminboeuf; Tsaboukos Anastasia, Freiburg; Vonlanthen Sabrina, Freiburg; Wirth Noémie, Moutier; Youmbi Laura, La Tour-de-Trême; Zomer Maëlle, Yverdon-les-Bains.

Zweisprachiges Diplom:Battistelli Marianne, Blotzheim; Herren Noemie, Bern; Von Graffenried Coraline, Les Monts-de-Corsier; Zaugg Selina, Allschwil.

Zertifikat für die Zusatzausbildung Hauswirtschaft: Bugnon Corinne, Belfaux; Schalbetter Anne-Laure, Villars-sur-Glâne.

Mehr zum Thema