Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Schweiz und die EU

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Thema Schweiz – EU und ein eventueller Beitritt sind im Wahlkampf ein Tabuthema aller Parteien. Dies ist nach der schwachen Vorstellung im Zusammenhang mit den Flüchtlingen auch verständlich. Stimmen gewinnen kann man mit diesem Thema nicht. Nur verhält es sich mit der grossen EU wie mit jedem kleinen Sportverein, Gesangsverein und Tennisklub: Wenn Sie mitreden wollen, mitbestimmen, mitentscheiden und Verantwortung tragen wollen, wenn Sie etwas bewegen wollen – dann müssen Sie Mitglied sein. Wenn nicht, gilt die alte Jassregel: Nichtspieler Maul halten.

 Natürlich hat die kleine Schweiz wenig Stimmen, aber mit Bildung von Seilschaften mit den Grossen kann sie trotzdem etwas erreichen. Wenn Sie also nicht mitreden wollen, nicht mitbestimmen und auch nicht mitentscheiden und keine Verantwortung übernehmen wollen, wenn Sie nur zahlen und nach Möglichkeit die Rosinen herauspicken wollen, dann steht es Ihnen frei, die entsprechenden Parteien mit Ihrer Stimme zu unterstützen.

Übrigens sind für mich auch die SP und die Grünen aus anderen Gründen nicht auf dem Wahlzettel.

«Wenn Sie nicht mitreden wollen und auch nicht mitentscheiden, dann steht es Ihnen frei, die entsprechenden Parteien zu unterstützen.»

 

Mehr zum Thema