Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Sensler geben beim Kantonalfinal der Pistolenschützen den Ton an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Die zehn besten Pistolen-Gruppen der 25-MeterrDistanz des Kantons durften am Wochenende beim Finaldurchgang in Schmitten starten. Jeder der vier Gruppenschützen musste 15 Schuss auf die Präzisions- und im zweiten Durchgang 15 Schuss auf die Duellscheibe, welche nur für drei Sekunden sichtbar ist, abgeben.

Erneut hiess das Duell im Final Giffers-Tentlingen I gegen Schmitten Flamatt. I.

Nach dem Durchgang auf die Präzisionsscheibe lag das Quartett Schmitten-Flamatt mit 554 Ringen noch vier Punkte vor Giffers-Tentlingen. Während sich die Sense-Oberländer auf der Duellscheibe steigerten und eine Passe mit 556 Zählern hinlegten, verlor Schmitten-Flamatt mit einer 540er-Passe 16 Ringe auf Giffers-Tentlingen und musste die Führung abgeben.

Treyvaux im dritten Rang

Die Goldmedaille ging mit dem Total von 1110 Punkten schliesslich an die Gruppe Giffers-Tentlingen I mit den Schützen Alfons Rumo (275 Punkte), Richard Fornerod (274), Gregory Emmenegger (285) und Gérard Gendre (276). Die Gruppe Schmitten-Flamatt I mit Dominik Brülhart (283), Michael Thossy (256), Hans-Peter-Brülhart (280) und Laurent Stritt (279) schoss mit 1098 Punkten zwölf Zähler weniger als die Sieger und durften mit dem Total von 1098 Ringen die Silbermedaille nach Hause nehmen.

Die Ehre der Welschen rettete schliesslich die Gruppe Treyvaux I. Mit dem Total von 1089 Ringen durften sich Sanzio Ambrosini (279), Benoît Descloux (262), Hubert Yery (272) und David Python (276) die Bronzemedaille umhängen lassen.

In der Rangierung im Einzel schoss Gregory Emmenegger das Höchstresultat mit Total 285 Punkten. west

Meistgelesen

Mehr zum Thema