Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Senslerinnen haben trotz Niederlage einen Schr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Senslerinnen haben trotz Niederlage einen Schritt vorwärts gemacht. Noch vor Wochenfrist war das Trainer-Duo Alex Rymann und Philipp Schütz mit dem Auftreten seines Teams ziemlich unzufrieden, insbesondere darum, weil das Spiel gegen Genf-Elite (1:3) leichtfertig aus der Hand gegeben wurde. Am Sonntag nun dürfte sich ihr Eindruck um einiges verbessert haben. Zwar reichte es gegen die starken Rhone-Städterinnen nicht zu einem Satzgewinn, die Darbietung in puncto Siegeswille und Kampfgeist war aber über weite Strecken lobenswert.

Nachdem der erste Satz klar zugunsten der Gäste ausfiel, fingen sich die Senslerinnen in der Folge auf und leisteten den Genferinnen harte Gegenwehr. Im zweiten Umgang lag das Spiel bis 16:17 auf Messers Schneide und auch im dritten Durchgang konnte sich Servette erst am Satzende durchsetzen. Eine Serie von Aufschlagsfehler Senses erleichterte den Westschweizerinnen allerdings ihre Aufgabe.

Konzentrationsmängel

Meistgelesen

Mehr zum Thema