Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Sozialversicherungen in einem Haus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heute ist im Amtsblatt ein Projektwettbewerb für den Ausbau eines Gebäudes in Givisiez publiziert: In den Räumen an der Impasse de la Colline 1 befinden sich im Moment die kantonale AHV-Stelle und die kantonale Familienausgleichskasse. Ins selbe Gebäude soll 2018 auch die kantonale IV-Stelle einziehen, die momentan ebenfalls in Givisiez, an der Route de Mont Carmel 5, untergebracht ist. Wie die Direktion für Gesundheit und Soziales gestern mitteilte, werden dann rund 250 Mitarbeiter im Gebäude tätig sein; ein Ausbau um etwa 50 Prozent sei deshalb notwendig. Auch solle die gesamte Gebäudehülle saniert werden.

 Kosten von 18 Millionen

Es handelt sich um einen offenen Wettbewerb. Nach Ablauf der Frist Ende Mai 2015 werde eine Jury unter der Leitung von Gesundheitsdirektorin Anne-Claude Demierre das Siegerprojekt auswählen. Das Ausarbeiten des definitiven Projekts, das Baubewilligungsverfahren und der Umbau seien ab der zweiten Hälfte dieses Jahres bis 2018 geplant. Die Kosten werden momentan auf 18 Millionen Franken geschätzt; es sei jedoch zu früh, um genau zu budgetieren. Für die Vorstudie habe der Kanton mit der Gemeinde zusammengearbeitet. mir

Meistgelesen

Mehr zum Thema