Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Swisscoy bleibt bis 2014 in Kosovo und erhält bei Bedarf mehr Soldaten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bern Die Räte gaben zudem grünes Licht für eine Aufstockung der Truppe. So kann der Bundesrat den Maximalbestand der Einheit nun für maximal ein Jahr um 80 auf 300 Personen aufstocken. Bisher konnte er die Truppe höchstens um 50 Soldaten vergrössern. Eine Allianz aus SVP und Grünen bekämpfte im Nationalrat sowohl die Verlängerung des friedenssichernden Einsatzes als auch die Truppenaufstockung. Der Kosovo brauche zivile, nicht militärische Unterstützung, hiess es von Seite der Grünen. Die SVP kritisierte den Einsatz als teuer und wirkungslos. Doch die Opposition der beiden Parteien blieb wirkungslos. Mit 94 zu 65 Stimmen stimmte der Nationalrat der bundesrätlichen Vorlage zu. sda

Bericht Seite 15

Die Schweiz habe ein direktes Interesse an einem sicheren Kosovo, argumentierte Verteidigungsminister Ueli Maurer.Bild Keystone

Mehr zum Thema