Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Tonne startet mit gefälschter Kunst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit der Inszenierung «Man sieht nur, was man weiss» des Nina-Theaters startet das Theater die Tonne in die neue Saison. Die Aufführung ist in Zusammenarbeit mit der reformierten Kirchgemeinde Laupen und der katholischen Pfarrei Bösingen entstanden, der Aufführungsort ist die Kirche Laupen.

In der Kirche ist laut Vorankündigung ein Restauratoren-Team am Werk, das unerwartet ein barockes Marienbild entdeckt. Ob der Frage, ob dieses echt oder gefälscht ist, kommt der Kunstfachmann Kunz an seine Grenzen. Der lebensfreudige Barockmaler Josef Ignaz Weiss fordert Kunz mit seinen Glaubensfragen und Ansichten über die Liebe zusätzlich heraus. Helen, eine jung gebliebene Restauratorin mit einer Passion für gefälschte Modetaschen, hadert mit der Gegenwart. emu

Kirche Laupen. Fr., 12. September, 20.15 Uhr. Vorverkauf: Läubli Papeterie, Laupen.

Mehr zum Thema