Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die TPF vereinfachen ihre Automaten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Billette können künftig auch ohne Code gelöst werden

Manuelle Wahl von Kurz- oder Normalfahrten, grössere und farbig gedruckte Pläne des Stadt- und des Regionalnetzes, wenigstens teilweise grössere Schriften und eine zusätzliche Park-and-Ride-Funktion: Das sind die wesentlichen Änderungen, die die TPF an ihren Billettautomaten vorgenommen haben.

Man habe die Kritik der Kundinnen und Kunden ernst genommen und bei den Anpassungen berücksichtigt, sagt TPF-Direktor Claude Barraz. Hätte man die Probleme nicht von Anfang an vermeiden können? «Es ist normal, dass es Zeit braucht, Gewohnheiten zu verändern», so Barraz. Viele Leute hätten sich inzwischen an das System mit den Destinationen-Codes gewöhnt. Die direkte Eingabe von Kurz- oder Normalfahrten sei eine Alternative zu den Codes. «Die Zeit wird zeigen, ob die Kunden sie überhaupt benutzen.»

Mehr zum Thema