Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die umweltbewusste Einkaufsliste

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

28 Prozent der Umweltbelastung durch den Konsum in der Schweiz werden von der Ernährung verursacht. So landen 30 Prozent der Nahrungsmittel im Abfall. Ausserdem benötigen Lebensmitteltransporte per Flugzeug 30 Mal mehr Energie als solche per Lastwagen. Und 80 Prozent sämtlicher Verpackungsabfälle sind Lebensmittelverpackungen, mehrheitlich für Getränke.

Mit der richtigen Einkaufsliste kann diese Belastung halbiert werden. Deshalb lancierte das Amt für Umwelt am Freitag auf den sozialen Netzwerken eine Informationskampagne zum umweltbewussten Einkaufen, wie es mitteilte.

Mehr Gemüse

Das Amt wird zudem bis Ende August 2018 auf den Märkten des Kantons präsent sein, um die Bevölkerung für das Problem zu sensibilisieren. So wird es namentlich am Freiburger Bio-Markt vom 23. September und am Düdinger Martinsmarkt vom 11. November teilnehmen.

Besonders vorteilhaft sind laut dem Amt für Umwelt lokale und saisonale Produkte, mehr Gemüse und Hülsenfrüchte, weniger Fleisch, Fisch aus nachhaltiger Zucht, ungenormtes Gemüse, Frischprodukte, Produkte ohne Verpackungsmittel sowie eine Beschränkung auf die benötigte Menge beim Einkaufen und Kochen.

Um das Projekt zusätzlich zu bewerben, lanciert das Amt für Umwelt einen Wettbewerb unter dem Titel «Eine bewusste Ernährung zum Schutz der Umwelt».

Mehr zum Thema