Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Unwetter und die Fluten des Vierwaldstättersee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von REINMAR WAGNER, sda

Die Unwetter und die Fluten des Vierwaldstättersees machten dem Festival zu schaffen, obwohl für den am Ufer stehenden Konzertsaal keine unmittelbare Hochwassergefahr bestand. Aber aufgrund der zusammengebrochenen Verkehrsinfrastruktur wurden insgesamt sieben Konzerte abgesagt.

Darunter waren auch zwei Sinfoniekonzerte: das zweite, russische Programm des Mariinsky-Orchesters unter Valery Gergiev und die Gegenüberstellung von Helmut Lachenmanns «Ausklang» mit der «Alpensinfonie» von Richard Strauss unter Markus Stenz. Immerhin konnten dann am Donnerstag Lachenmanns «Concertini» von der kleineren Formation des Ensemble Modern erfolgreich uraufgeführt werden.
Am Freitag wurde das Auftragswerk der Roche an die chinesische Komponistin Chen Yi uraufgeführt, und am Samstagmorgen folgte mit Siemens ein anderer Weltkonzern mit der Vorstellung von gleich fünf Uraufführungen für das Freiburger Barockorchester. Die Verbindung der barocken Instrumente und Spieltechniken mit den Schreibweisen der Moderne versprach interessante Ergeb-
nisse. Versprechen allerdings, die kaum eingelöst wurden.

Mehr zum Thema