Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Verbindung von zwei Sprachregionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Grandfey-Brücke ist die Verbindung, die über den berühmt-berüchtigten Röstigraben führt», sagt Armin Haymoz, Präsident von Düdingen Tourismus, den FN. Mit einer Infotafel wollen Düdingen und Freiburg Tourismus der symbolischen Rolle des Viadukts, das zwischen Düdingen und Granges-Paccot liegt, Rechnung tragen.

Die Tafel soll Touristen, aber auch Einheimische über Wissenswertes informieren – von der Entstehung der Brücke bis hin zu technischen Daten – sowie auf die zwei angrenzenden Sprachregionen hinweisen.

Beginn gemeinsamer Projekte

Rund 35 Personen wohnten am Samstag der Einweihungsfeier bei. Auch Kuno Philipona, Ammann von Düdingen, und Yves Litandi, Gemeinderat von Granges-Paccot, hoben die Bedeutung der Brücke für die Verbindung der beiden Gemeinden und das Verständnis zwischen Kulturen und Sprachregionen hervor. Im Weiteren wurde über das Projekt Transagglo berichtet; die Langsamverkehrsverbindung wird über die Grandfey-Brücke führen und den Velo- und Fussgängerverkehr erleichtern. Die Einweihungsfeier der Informationstafel soll aber erst der Anfang einer längeren Zusammenarbeit zwischen Düdingen und Freiburg Tourismus sein. «Die Brücke soll jeweils einmal pro Jahr Ausgangspunkt einer Veranstaltung sein, um die Leute von beiden Seiten der Sprachgrenze zusammenzubringen», betont der Präsident von Düdingen Tourismus.

Nach der Einweihung konnten die über 150 Teilnehmer am Marsch der Freunde der Feuerwehr Düdingen mithilfe der Informationstafel ein Fragequiz bearbeiten. «Es war schön, zu sehen, wie Jung und Alt die Grandfey-Brücke neu entdecken», so Haymoz.

jp/az

«Die Brücke soll einmal pro Jahr Ausgangspunkt einer Veranstaltung sein und Leute zusammenbringen.»

Armin Haymoz

Präsident Düdingen Tourismus

Mehr zum Thema