Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die vielen Facetten des Stiers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Kantonsspital Freiburg zeigt in seiner Passage Expo Werke des chilenisch-schweizerischen Künstlers René Vasquez. Dessen bevorzugtes, stets wiederkehrendes Motiv ist der Stier. Dabei gehe es ihm weder um den Stierkampf noch um ein Symbol des Machismus, betont Vasquez. Was ihn an dem Tier fasziniere, seien seine gewaltige Masse in Kombination mit seiner Beweglichkeit und Schnelligkeit und sein unbändiger Wille. «Je länger ich mich mit dem Stier beschäftige, desto mehr Seiten entdecke ich an ihm.» Vasquez wurde 1950 in der chilenischen Stadt Valparaíso geboren. 1982 wurde er unter der Pinochet-Diktatur verhaftet und floh mithilfe von Amnesty International nach Genf. Heute lebt und arbeitet er in Freiburg.

cs

Passage Expo, Kantonsspital Freiburg. Bis zum 20. Oktober. Täglich 8 bis 20 Uhr.

Kunstwerke rund um den Körper

Die Galerie Trace-Ecart in Bulle eröffnet morgen eine Ausstellung des Künstlers Joël Dewarrat alias Jod. Unter dem Titel «L’homme de papier» präsentiert dieser Gemälde und Installationen in Mischtechnik. Die Arbeiten zeugen von Dewarrats Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper in all seinen Formen.

cs

Galerie Trace-Ecart, Rue de Gruyères 64, Bulle. Bis zum 8. Oktober. Do. bis So. 14 bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema