Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die vier Jahreszeiten und ein Monatszyklus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die von der Tänzerin Inês Bogéa geleitete São Paulo Dance Company tritt zum ersten Mal in Freiburg auf. Und zwar mit zwei Stücken, die Publikum wie Kritiker begeisterten. Vom Kanadier Edouard Lock choreografiert, bietet «The Seasons» mit seinen temporeichen Wechseln zwischen Hell und Dunkel ein feuriges zwölfteiliges Ballett zu Vivaldis Vier Jahreszeiten. Dagegen ist Gnawa des spanischen Choreografen Nacho Duato therapeutischen Praktiken gewidmet, die südlich der Sahara gängig sind. Der Monatszyklus macht einer vierteiligen Meditation über Wasser, Erde, Feuer und Luft Platz, die vom Gimbri (Laute, die auch als Trommel dient) und von mediterranen Klängen getragen wird. «Ein bezaubernder Abend voll intensiver Sinnlichkeit», verspricht die Programmvorschau des Equilibre.

rsa/Bild Alceu Bett

Equilibre, Freiburg. Mi., 10. April, 20 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema