Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Virtuosität – Ein Höhepunkt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Virtuosität – Ein Höhepunkt

Öffentliche Prüfung: Trompeter Christian Noth tritt auf

Nach der kaufmännischen Lehre besuchte er das Lehrerseminar. Nach acht Jahren Schulbetrieb widmete er sich ganz der Trompete. Und jetzt steht Christian Noth aus Düdingen vor seinem Abschluss. Am Virtuositätsexamen heute Abend im Konservatorium Freiburg kann jedermann teilnehmen.

Von IRMGARD LEHMANN

Wenn in einer Familie ein Sprössling leidenschaftlich Musik macht und allenfalls eine Berufskarriere anstrebt, ist es nicht selten, dass Geschwister nachziehen. So jedenfalls wars auch bei der Familie Noth aus Düdingen: der 31-jährige Trompeter Christian Noth absolviert heute Abend in der Aula des Konservatoriums Freiburg sein Virtuosi-
tätsexamen. Den gleichen Weg zur Berufsmusikerin hat seine jüngere Schwester, die Flötistin Eveline Noth, bereits im März abgeschlossen.

Beide waren vorerst im Lehrerberuf tätig. Acht Jahre hat Christian Noth in Tafers und im Kanton Aargau unterrichtet, bevor er sich ganz der Musik widmete. Für sein Berufsstudium – Lehrdiplom und Virtuosität – investierte er sieben Jahre. Jetzt steht er vor dem Abschluss: «Ich freue mich, heute Abend mit dem Konzert meine Ausbildung abschliessen zu können», sagt der Vater einer kleinen Tochter.

Vor 20 Jahren angefangen

Seinen ersten Trompetenunterricht genoss Christian Noth in der Mu-
sikgesellschaft Düdingen. «Ich war 11-jährig, als ich von der Blockflöte zur Trompete wechselte», bemerkt Noth. Sein Berufsstudium hat er
unter Jean- François Michel, Trom-petenlehrer am Konservatorium Freiburg, vor drei Jahren mit dem Lehrdiplom abgeschlossen. Zur Erlangung der Virtuosität führte er
jedoch seine Studien bei Michel weiter.

Freischaffender Künstler
und Lehrer

Seine Erfahrungen als Trompeter wie als Dirigent hat Noth bei der Musikgesellschaft Düdingen und Muntelier gemacht. Er war Dirigent der Jugendmusik Düdingen und leitete von 1994 bis 2000 die Dorfmusik Muntelier. Beim eidgenössischen Musikverband absolvierte Noth ebenfalls eine Dirigentenausbildung.

Heute ist Christian Noth zu je 50 Prozent als freischaffender Musiker und als Musiklehrer in Zürich und in Frick tätig. «Nach wie vor unterrichte ich gerne», meint er. Ausserdem sei mit den Auftritten allein nicht zu leben. Die Familie wohnt in Umiken bei Brugg/AG.
Trompetenrecital

Christian Noth spielt heute Abend sowohl barocke wie zeitgenössische Werke: Auf dem Programm stehen u. a. ein Concertino für Trompete und Klavier von André Jolivet, ein Trio für Trompete, Geige und Klavier von Eric Ewazen und eine Sonate von Girolama Fantanini.

Der Musiker wird von seiner Frau, Eva Noth-Binggeli, Violine, und von Philippe Morard, Klavier, begleitet. il

Aula des Konservatoriums: Dienstag, 8. Juni, 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema