Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Wahl hinter der Ständeratswahl

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Leserbriefe

Die Wahl hinter der Ständeratswahl

 

Es sind Ständeratswahlen, aber – das Wahlprozedere will es so – indirekt auch Nationalratswahlen. Und da liegt der Hund begraben, und da beginnt das grosse Schweigen der Parteileitungen. Da stehen sich ein konservativer, zum Populismus neigender Sensler und eine sozial engagierte und weltoffene Frau aus dem Seebezirk gegenüber. Die eine oder die andere Person wird es sein, welche in den Nationalrat nachrutschen wird: für Bourgeois Rudolf Vonlanthen, für Levrat Ursula Schneider Schüttel. Wir haben die Wahl. Wollen wir eine dritte, in diesem Fall klar rechts politisierende Person aus dem Sensebezirk oder eine Frau aus dem Seeland, einem Bezirk, welcher schon lange nicht mehr in Bundesbern vertreten ist?

Ich solidarisiere mich einerseits mit den Frauen, die in den politischen Gremien chronisch untervertreten sind, andererseits mit dem Seebezirk, einem wichtigen Wirtschaftsmotor unseres Kantons, der sich oft zurecht von den «Herren in Freiburg» stiefmütterlich behandelt fühlt. Deshalb wähle ich bei der Ständeratswahl Christian Levrat. Halten wir den guten Ruf, den sich unsere Politiker in Bern erarbeitet haben, aufrecht, zum Wohl eines prosperierenden Kantons und zum Wohl einer fortschrittlichen Landespolitik.

Autor: Marcel Crottet, Bösingen

Mehr zum Thema