Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Waisen in Uganda

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Waisen in Uganda

Das Dorf für obdachlose Waisenkinder wurde im Jahr 2005 von jungen Bankleuten aus Zürich eröffnet. Gegenwärtig werden 39 ausgesetzte Kinder im Alter von sechs Monaten bis 6 Jahren von rund 35 Angestellten betreut.

Vor ein paar Jahren lernte Burkhard Varnholt, Banker in Zürich, den jungen Ugander Patrick Lutwama kennen. Der Ugander war auf der Suche nach Geld, da er und seine drei Geschwister ihre Eltern verloren hatten.Varnholt half und so entstand die Idee in Uganda ein Dorf für Waisenkinder zu gründen. Mit Freunden hat der Banker hiefür den Verein «Kids-of-africa» ins Leben gerufen.

Am Viktoriasee

In der Nähe des Viktoriasees wurden im Jahr 2005 die ersten fünf Familienhäuser gebaut. Drei weitere sind im Rohbau. Weitere sieben Häuser sollen noch entstehen. Der Verein «Kids-of-africa» möchte insgesamt 120 Kindern ein Zuhause bieten.Neben gesunden Kindern werden aber auch kranke und aidsinfizierte Waisen aufgenommen. Das Dorf, das rund 30 Kilometer von der Hauptstadt Kampala entfernt ist, verfügt ebenfalls über einen Kindergarten.

28 000 Franken pro Familie

Der Bau eines Hauses samt Einrichtung, Wasser und Strom kostet zirka 40 000 Franken. Das jährliche Budget für den Unterhalt einer neunköpfigen Familie liegt bei 28 000 Franken. Spenden nehmen entgegen sowohl der Verein als auch Ilse-Marie Cottier. Sie sucht vor allem Kindersandalen, Mobiltelefone und Spiele. ilInfos: Kids-of-africa, Tel 044 3339400, oder info@kids-of-africa.comwww.kidsofafrica.com: Spendenkonto 0463-954248-71; BC 4463 Credit Suisse, Luzern.

Mehr zum Thema