Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Wissenschaft und das Leben auf dem Lande

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburger Hochschule für Technik und Architektur (HTA) lanciert ein europaweites Forschungsnetz zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Das Projekt steht unter der Leitung von Architektur-Professor Peter Versteegh. Es soll nächste Woche in einem öffentlichen Kongress in Freiburg ausgestaltet werden. Wie die HTA in einer Mitteilung ausführt, geht es den Forschern um ein besseres Verständnis des ländlichen Raumes, Nachhaltigkeit und die Verbesserung der Lebensbedingungen für den Menschen der Zukunft. Dabei werde der ländliche Raum als Ganzes verstanden, also nicht nur geografisch, sondern auch ökonomisch, gesellschaftlich und ethisch. Am Ende dieser Überlegungen stehe das Bemühen, mit verschiedenen Massnahmen, der Landflucht in die Städte zu begegnen. Der internationale Kongress wird auf Englisch geführt. fca

Mehr zum Thema