Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Wurzeln von US-Präsident Barack Obama liegen in Ried bei Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Lukas Schwab

Vermutungen um die freiburgischen Wurzeln von Barack Obama machen schon lange die Runde. Nun sind sie offiziell bestätigt: Obamas Urururururururur-Grossvater mütterlicherseits hiess Hans Gutknecht und wurde 1691 in Ried bei Kerzers geboren. Dies belegt eine Taufurkunde der Kirchgemeinde Murten aus dem Jahr 1692.

Gefunden hat sie Ahnenforscher Hans Herren aus Murten, der gestern in Ried die Resultate seiner im Auftrag der Gemeinden Ried und Kerzers gemachten Nachforschungen präsentierte. Mittels Unterlagen aus Gemeinde- und Kirchgemeindearchiven sowie dem Staatsarchiv des Kantons Freiburg konnte er Obamas Stammbaum bis nach Ried zurückverfolgen. Fündig wurde er nicht zuletzt dank jährlichen Zinszahlungen der Familie Gutknecht an die Gemeinde Ried, die in den alten Rechnungsbüchern vermerkt waren. «Die Zinsen haben die Gutknechts übrigens immer rechtzeitig bezahlt», so Herren.

Seine Erkenntnisse wurden von Kathrin Utz Tremp, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Staatsarchivs, geprüft und als seriös und gut dokumentiert bestätigt.

Einladung nach Ried

«Wir sind unglaublich stolz, dass unsere Gemeinde eine direkte Verbindung zu Barack Obama hat», erklärte der Rieder Gemeinderpräsident Heinz Etter. Der Gemeinderat habe beschlossen, Obama das Ehrenbürgerrecht der Gemeinde zu verleihen. «Und wer weiss, vielleicht kommt Obama ja eines Tages nach Ried zu Besuch», so Etter. Er wisse nicht, wie realistisch das sei, aber träumen dürfe man ja.

Beim anwesenden US-Botschafter Donald S. Beyer Jr. stiess die Einladung jedenfalls auf offene Ohren: «Ich werde sie persönlich an Präsident Obama weiterleiten», erklärte er. Garantieren könne er nichts, aber Obama sei noch nie in der Schweiz gewesen und nun habe er einen guten Grund für einen Besuch.

Präsident Obama-Gutknecht

Die Dokumente von Hans Herren werde er ins Englische übersetzen und Präsident Obama zukommen lassen, erkärte der Botschafter. Zudem werde er einen persönlichen Brief verfassen, in dem er Obama die Ernennung zum Ehrenbürger von Ried bekannt geben werde. «Er wird sich darüber freuen», so Beyer, der Obama aus früheren Jahren bestens kennt. Dass Obama Wurzeln in der Schweiz habe, sei eine tolle Sache. «Ich werde den Präsidenten beim nächsten Treffen mit Obama-Gutknecht ansprechen und schauen, wie er reagiert.»

Entfernter Cousin Obamas

Obamas Vorfahre Hans Gutknecht wanderte 1720 ins Elsass aus. Von dort zog es seinen Sohn Christian nach Amerika – aus den Gutknechts wurden die Goodnights. Eine Nachfahrin der Goodnights heiratete einen gewissen Jacob Dunham, womit der Stammbaum beim Nachnamen von Obamas verstorbener Mutter angelangt ist. In der Schweiz leben die Nachkommen von Hans Gutknecht bis heute im Seebezirk. Der jüngste Spross und damit ein weit entfernter Cousin von Obama ist ein 12-jähriger Junge.

Mehr zum Thema